Quarkbällchen

Quelle: https://www.gewuerze-boomers.de/rcp_recipe/quarkballchen
Gesamtzeit
30 Minuten
Schwierigkeitsgrad
normal

Quarkbällchen sind eine saftige Leckerei, am liebsten vernasche ich sie noch warm, mit einer feinen Tasse Tee oder heißer, gewürzter Schokolade. Durch den Quark hat der Teig eine angenehm fluffige Konsistenz, die ihn am Gaumen zergehen lässt.

Zutaten

Menge Einheit Zutat
250 g Mehl
1 Päkchen Backpulver
1 Stück Zitronenschale
250 g Quark
4 Stück Ei, klein
1000 ml Frittierfett
oder

Zubereitung

Das Mehl und Backpulver zusammen in eine Schüssel geben, die Schale der Zitrone fein abreiben und hineingeben. 
Zucker und Vanillezucker hinzufügen. Den Quark mit Eiern mischen und zu den trockenen Zutaten hinzufügen.
Alles mit dem Handrührgerät verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Einen kleinen Topf bereitstellen und Frittierfett einfüllen, das Fett bei mittlerer Hitze erwärmen.

Du kannst mit einem Thermometer die Temperatur prüfen, am besten gelingt es bei 180 °C. Solltest du kein Thermometer zur Hand haben, kannst du einen Holzlöffel in das Fett halten, bilden sich Bläschen am Stiel, kannst du beginnen. Wichtig ist nur bei der mittleren Hitzeeinstellung zu bleiben.

Um die Bällchen mit der Hand zu formen ist der Teig zu flüssig, deshalb nimm einen Eisportionierer zur Hilfe, damit kannst du kleine Teigkugeln abstechen und vorsichtig in das heiße Fett geben.
Ehe du die erste Kugel abstichst, den Eisportionierer in das heiße Fett tauchen, dann löst sich der Teig besser.

Mit einer Schaumkelle hebst du die Bällchen raus und lässt sie kurz auf einem mit Küchenkrepp ausgelegten Teller abtropfen. Noch warm wälzt du sie jetzt in dem Vanillezucker.

Mein Tipp: statt Vanillezucker unsere Bratapfel Rohrzucker-Gewürzmischung verwenden. Dann wird es weihnachtlich.