Gratis-Versand ab 50€ (in DE) | Sofort Versand werktags bis 12 Uhr.

Gratis Versand ab 50,- €* (innerh. Deutschland) | Sofort Versand werktags bis 12 Uhr.

 

Weihnachtskarpfen - Rezept und Wissenswertes zum Klassiker

Er ist in vielen Familien der genussvolle Höhepunkt an Heiligabend und das Festmahl am letzten Fastentag: der Weihnachtskarpfen. Wir verraten, welche Traditionen mit dem Karpfenessen verbunden sind und stellen die regionalen Unterschiede in der Zubereitung vor. Mit den passenden Gewürzen und unserem klassischen Rezept für "Karpfen blau" zauberst du im Handumdrehen einen kulinarischen Gaumenschmaus. 

Jahrhundertalte Tradition des köstlichen Speisefisches 

Neben der Weihnachtsgans gehört der Weihnachtskarpfen zu den klassischen Festtagsessen an Heiligabend. Dabei spielt der Karpfen eine besondere Rolle im christlich-orthodoxen Glauben. Seit dem Mittelalter ist die Adventszeit gleichzeitig die Philippus-Fastenzeit. In diesen Tagen bereiten sich die Gläubigen auf das große Weihnachtsfest vor und verzichten auf Fleisch. Um auch ohne Fleisch festlich zu dinieren, züchteten die Mönche in den Klöstern Karpfen, die an Heiligabend feierlich verschmaust wurden bis der Nachtgottesdienst das Ende der 40-tägigen Fastenzeit einläutete. 

Mythen um den Weihnachtskarpfen

Zugleich ragen sich zahlreiche Bräuche um das Weihnachtsessen, denn der Karpfen ist ein wahrer Glücksbringer. Der Legende nach sollen die Menschen eine Schuppe des Fisches an Weihnachten und Neujahr in der Hosentasche tragen, um Wohlstand und Glück im kommenden Jahr zu erlangen. Ein weiterer Aberglaube besagt, dass die Gräten nach dem Karpfenessen unter Obstbäumen begraben werden sollen, um im nächsten Herbst eine reichhaltige Ernte zu erhalten.

Ein appetitlicher Karpfen zu Weihnachten - Regionale Unterschiede

So verschieden die Legenden, so unterschiedlich sind auch die Zubereitungsarten des Karpfens zu Weihnachten. Weihnachtskarpfen sind in Deutschland, Österreich sowie weiten Teilen in Ost- und Mitteleuropa verbreitet. Je nach Region variiert der Festtagsschmaus. In Süddeutschland, Ungarn oder der Slowakei wird der Süßwasserfisch vornehmlich als Karpfenfilet zubereitet. Die Filetstücke werden meist paniert und in Butter gebraten. Als Beilage eignen sich hervorragend Kartoffelsalat mit Mayonnaise, Salzkartoffeln oder Gurkensalat. Andere Regionen bevorzugen es, den Weihnachtskarpfen mit Gemüse oder Kartoffeln zu füllen und anschließend im Backofen zu garen.

Im Norden hingegen ist Karpfen blau eine weit verbreitete Zubereitungsart. Der geschmackvolle Fisch wird gern mit Roter Beete, Salzkartoffeln, Butter und Meerrettichsauce serviert. Das traditionelle Blaukochen sorgt dafür, dass der Karpfen eine bläuliche Farbe annimmt und festlich auf der Tafel schimmert.

Rezept für Karpfen blau – ein delikater Weihnachtsklassiker

Lorbeerblaetter

Wichtig bei der Zubereitung vom dem Rezept Karpfen blau ist die Unversehrtheit der Schuppen. Nur wenn die Fischhaut heil ist, wird der Weihnachtskarpfen in seiner typisch blauen Farbe glänzen. Wenige Zutaten und eine wunderbare Zusammenstellung kräftiger Gewürze garantieren ein natürliches und zugleich unvergleichliches Geschmackserlebnis.
Besonders raffiniert umspielen Lorbeerblätter und Wacholderbeeren den zarten Fisch. Ihr warmes und vollmundiges Aroma entfaltet sich während des Kochens und wird von dem Fischfleisch aufgenommen. Mit den leicht scharfen Komponenten der Senfkörner, den warmen, feurigen Akzenten von Pfeffer und Chili gelingt eine aufregende Note, die durch die herb-würzige Koriandersaat und die süßlichen Nelken perfekt unterstrichen wird.

Zutaten für vier Personen: 

  • 1 Spiegelkarpfen mit Schuppen, der bereits ausgenommen ist und etwa 2 Kilogramm wiegt
  • 500ml Weißweinessig
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 Bund Petersilie
  • Lorbeerblätter
  • 4 Gewürznelken
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 TL Koriandersaat
  • 1 TL Fenchelsaat
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 3 EL Fleur de Sel

Zubereitung von Karpfen in nur vier Schritten:

  1. Den Spiegelkarpfen von innen waschen und außen vorsichtig mit Wasser abspülen. Anschließend wird der Fisch in eine Schale gelegt und mit dem Weißweinessig übergossen. Der Fisch sollte etwa eine halbe Stunde ziehen. Das Essig-Bad ist für die Blaufärbung der Schleimschicht zuständig und sorgt für ein optisches Highlight.
  2. In der Zwischenzeit werden die Zwiebeln mit der Schale halbiert. In einem Topf wird Alufolie ausgebreitet, um die Zwiebel fettfrei anzurösten. Anschließend werden die Zwiebeln mit den Nelken gespickt und die Folie entfernt. 
  3. In dem Topf werden nun die Zwiebeln, die Lorbeerblätter, die Wacholderbeeren, Koriandersaat, Pfefferkörner, Fenchelsaat, Senfkörner, Fleur de Sel, Petersilie und Chili mit etwa drei Liter Wasser aufgekocht, so dass ein würziger Sud entsteht.
  4. Den Karpfen aus dem Essig nehmen, abtropfen lassen und etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze in dem Sud garen.

Wir wünschen viel Spaß bei der Zubereitung des Weihnachtskarpfens und ein Frohes Fest!

Bildquelle: ©iStock.com - Maryna Iaroshenko

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.